Drucken
Zugriffe: 4208

  Das Streifenhörnchen zieht um:

neue Voliere für das StreifenhörnchenHäufig ist es so, dass man ziemlich schnell merkt, der erste Käfig ist einfach zu klein.


Hat man jetzt einen neuen Käfig zu Hause, stellt sich die Frage:

Wie kommt das Streifi da hinein?

Der Umzug kann vom Hörnchen selber vorgenommen werden.


Man lässt einfach die Türe vom alten Käfig offen stehen und lässt das Hörnchen die neue Gegend selber erkunden.

Wenn das Heim akzeptiert wird, so kann es gut sein, dass das Hörnchen von alleine umzieht.
Stellt man ihm Nahrung und Leckerlis zur Verfügung, erhöht man die Chance das es sich gleich wohl fühlt.


Hilfreich sind gebrauchtes Streu, Tränken, Häuser, Futternapf und Salzleckstein. Findet das Horn diese im neuen Reich, riecht es schon nach ihm und das Einleben geht schneller.

 

  Nachhelfen beim Umzug:

Man kann die Einrichtungsgegenstände des Streifenhörnchens umsetzten und dann das Hörnchen in den neuen Käfig hineinlocken.
Die Kleinen sind meist sehr neugierig und sie gucken was der Halter da gerade so treibt.
Zu den gewohnten Einrichtungsgegenständen müssen Nahrung, Leckerlis und Wasser zur Verfügung stehen, so dass es sich gleich wohl fühlt.

 

  Die Nacht- und Nebelaktion

Bei weniger oder gar nicht zahmen Hörnchen wählt man vielleicht besser die "Nacht und Nebelaktion".
Dazu wartet man ab, dass das Kleine im Häuschen schläft und setzt dann das Haus einfach in den neuen Käfig (das Loch des Hauses zu halten).
Wenn es dann aufwacht, ist es bereits im neuen Heim.
Manche Streifenhörnchen sind den ersten Tag verwirrt, weil sie nicht wissen, wie ihnen geschieht.
Sie brauchen dann wieder einige Zeit sich einzugewöhnen.
Gebrauchtes Streu, gewohnte Tränken, Häuser, Futternapf und Salzleckstein helfen dabei, dass sich das Horn schnell heimisch fühlt.

 

  Wichtig:

Ist euer Streifenhörnchen umgezogen, so muss es sich genau wie beim Einzug erst einmal eingewöhnen.
Das heißt, dass es vorerst (min. 2 Wochen) im Käfig eingesperrt sein muss, ehe es Auslauf bekommen darf.
Das ist wichtig, weil es den neuen Käfig erst wieder als sein Revier ansehen muss.
Somit gibt es weniger Probleme mit aggressiven Hörnchen.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Hörnchen aggressiv werden, die zu früh aus dem Käfig gelassen wurden.