Drucken
Zugriffe: 12136

Terminologisch stammt der Begriff "No-go-Area" vom Militär ab und bedeutet dort so etwas wie Sperrgebiet. Im deutschen Sprachgebrauch übersetzt man ihn mit "Tabu-Zone".

An dieser Stelle sollen also einige Tabus bei der Hörnchenhaltung aufgezeigt werden.

Es ist nämlich leider keine Seltenheit, dass falsche Informationen über Streifenhörnchen und deren Haltung die Runde machen.

No-Gos bei der Streifenhörnchenhaltung

Vor allem in Zoofachgeschäften wird häufig einfach das Wissen, was man von anderen Tieren hat, ebenfalls auf die Streifenhörnchen rückbezogen.
Aber auch in Büchern sind mitunter erschreckende Tipps zur Haltung von Streifis zu lesen.
Manches davon ist sogar sehr gefährlich und kann tödlich für die Tiere ausgehen oder psychisch und physisch irreversible Schäden nach sich ziehen.

Die häufigsten Gerüchte und Märchen werden hier aufgezählt und somit hoffentlich aus der Welt geschafft - soweit zumindest der Plan.

Natürlich kann man nicht alles berücksichtigen und hier niederschreiben, aber man kann es versuchen.
Falls also jemand diese Liste noch erweitern möchte, weil er der Meinung ist, dass ein ganz wichtiger Punkt fehlt, der schreibe bitte eine email an:

info[at]hoernchenvilla.de (das [at] durch ein @ ersetzen)