Drucken
Zugriffe: 2896

Der Grund für die Entstehung von Aufgasungen kann übermäßiger Verzehr von Obst und Grünfutter sein.

Führt man eine Futterumstellung abrupt oder über einen zu kurzen Zeitraum durch, kann dies zu Durchfall oder eben Aufgasungen führen.

Symptome sind Schmerzen, Mattigkeit und stark aufgetriebener Bauch. Deswegen stellt man das Futter bei einem Wechsel besser langsam um. Zuerst mischt man 50:50 und wenn das Horn keine Probleme bekommt, erhöht man das Mischverhältnis zugunsten des neuen Futters z.B. 25:75 (1 zu 3) und wenn auch das ohne Folgen bleibt, kann man schließlich allein das neue Futter anbieten. Dieser Prozess erfolgt über ca. zwei bis drei Wochen.

Ist es aber bereits so weit gekommen, dass das Hörnchen Probleme mit dem Verdauungstrakt hat, sollte man das Futter vorerst aus dem Käfig verbannen und einen Tierarzt aufsuchen.

Wenn man ein wenig Zwieback in den Käfig legt, damit das Horn dennoch etwas knabbern kann, ist das schon in Ordnung.