Drucken
Zugriffe: 12985

Es ist nicht nur möglich seine chinesischen Baumstreifenhörnchen in einer Außenvoliere zu halten, sondern wird von uns auch als bevorzugte Haltungsmethode empfohlen, weil es einige Vorteile mit sich bringt. Viele Halter mit einer Innenvoliere berichten vom plötzlichen Erkranken und letztendlich auch Versterben ihrer Baumstreifenhörnchen. Es ist nur eine Vermutung, aber da solche Fälle bei den Baumis, die in Außenvolieren gehalten werden sehr viel seltener auftreten, haben wir versucht zu ergründen, woran es liegen könnte. Die plausibelste Erklärung ist das fehlende Sonnenlicht im Haus. Selbst wenn die Voliere durch das Fenster von der Sonne beschienen wird, ist dieses Sonnenlicht durch das Fenster von der nötigen UV-Strahlung beraubt. Während die UV-C Strahlung bereits von der Atmosphäre herausgefiltert wird, kommen die UV-B Strahlen und UV-A Strahlen durch und sind äußerst wichtig für das Leben auf der Erde. UV-B Strahlung ist z.B. wichtig für die Bildung und Festigung von Knochen. Von der Haltung diverser Vögel und Reptilien kennt man UV-Leuchten, die im Zusammenspiel mit Tageslichtleuchten das Sonnenlicht simulieren und somit für das Wohlbefinden und gesunde Haltung der Tiere sorgen sollen.

Baumis in AußenvoliereLeben die Baumstreifenhörnchen in einer Außenvoliere, die passend platziert ist, können sich die Baumis der Strahlung aussetzen oder eben entziehen, wie es ihnen beliebt. Bei der Innenhaltung fehlt in den meisten Fällen die UV-Strahlung, weil die entsprechenden Leuchten nicht installiert sind, was über kurz oder lang zu Mangelerscheinungen und Erkrankungen bis hin zum Todesfall führen kann.

Bei der Außenhaltung gelten logischerweise die meisten Regeln, die auch bei der Innenhaltung zu beachten sind, denn es ändert sich ja nichts an der Tierart, sondern lediglich am Standort der Voliere.

Wer sich das Thema Innenhaltung bereits zu Gemüte geführt hat, wird hier viele Informationen in gleicher Textform wiederfinden.

Es sollen die wichtigsten Bedingungen aufgezeigt werden, damit sich die Baumis wohl fühlen und im neuen Zuhause zufrieden und entspannt richtig alt werden können.

Klar gibt es einiges zu beachten, wenn man Baumstreifenhörnchen zu Hause z.B. im Garten halten möchte, und sehr wichtig dabei ist, die wesentlichen Anforderungen der Swinnis zu beachten und zu versuchen, diese so gut wie möglich zu erfüllen.

Der allerhäufigste Fehler, den ein Streifi- oder Baumihalter macht, ist anfangs einen zu kleinen Käfig zu kaufen. Schnell fällt dann auf, dass die agilen Tiere mehr Platz brauchen, und man kauft einen größeren Käfig, der sich nicht selten ebenfalls als zu klein erweist, bis man sich letztendlich nach vielen hundert Euro Investition dann endlich zufrieden geben kann.

Als Grundlage für die Außenhaltung ist ein ausreichend großer Käfig unabdingbar! Im Fachgeschäft sind größere Volieren sehr teuer. Es ist also eine Überlegung wert, ob man sich nicht lieber selbst eine Voliere baut, die man dann passend auf die Raumsituation abstimmen kann. Man hat hierbei die Möglichkeit, eine Schleuse in die Voliere mit einzuplanen und die Form der Voliere an den Terrassenaufbau anzupassen etc.

Es ist wirklich ratsam, sich einen Bauplan für ein größtmögliches Streifenheim zu überlegen und dieses vor Anschaffung des Tieres fertig zu stellen und komplett einzurichten.