Drucken
Zugriffe: 3718

Streifenhörnchen putzt sein FellZweimal pro Jahr wechseln Streifenhörnchen ihr Fell.

Im Frühjahr bekommen sie ihr Sommerfell und im Herbst wechseln sie zum Winterfell.
Zu diesen Zeiten kann es vorkommen, dass sie sich vermehrt kratzen und lecken.
Sie hinterlassen dann auch viele Haare an den Stellen, wo sie sich häufig aufhalten.

Nicht selten kommt es vor, dass das neue Haarkleid noch nicht gewachsen ist, die älteren Haare aber bereits ausfallen. Hierbei entstehen dann "gesunde" kahle Stellen. Man muss dann allerdings kontrollieren, ob diese Stellen auch wirklich gesund sind.
Die Haut darf nicht aufgekratzt sein, es darf sich kein Schorf gebildet haben, und es dürfen sich natürlich keine Parasiten im Fell befinden - Es darf also lediglich das Fell fehlen.

Eine für den Halter erst einmal beunruhigende Besonderheit beim Fellwechsel zeigt sich manchmal, wenn die Schwanzhaare gewechselt werden. Streifenhörnchen plustern den Schwanz bzw. die Haare am Schwanz auf, wenn sie aufgeregt sind, das führt beim Zuschauer zu Assoziationen mit einer Flaschenbürste oder einem Pfeifenreiniger. Zu Zeiten des Fellwechsels kann es passieren, dass das Horn die Schwanzhaare nur teilweise aufstellen kann. Wenn der Fellwechsel aber abgeschlossen ist, ist der Schwanz auch wieder voll funktionstüchtig.


Um den Streifenhörnchen das Wechseln zu erleichtern kann man mit ihnen eine Grapefruitkernextraktkur machen.
Grapefruikernextrakt bekommt man in der Apotheke oder im Internet.

 

Rezept für die Kur:
Man gibt über 14 Tage täglich einen Tropfen GKE auf 50 ml Trinkwasser.
Das gilt für jedes Trinkgefäß, welches sich im Käfig befindet.
Nach ca. zwei bis drei Wochen zeigen sich meistens deutliche Verbesserungen im Fellwuchs.
Die kahlen Stellen wachsen nach und das Fell fängt an gesund zu glänzen.