Drucken
Zugriffe: 2982

Die Körpersprache von Baumstreifenhörnchen ist nicht ganz so ausdrucksstark wie die eines asiatischen Streifenhörnchens.

Ihr Schwanz kann nicht so aufgeplustert werden, wie bei ihren Verwandten den Tamias sibiricus. Er kann zwar ein wenig an Volumen zunehmen, aber das ist nicht so deutlich zu erkennen. Dennoch passiert dieses geminderte Aufplustern in den selben Situationen und vermutlich aus den gleichen Gründen wie beim "normalen" Streifenhörnchen.

Ebenso können Baumstreifenhörnchen mit ihren Hinterläufen auf den Boden „tippeln“, wobei Klopfgeräusche entstehen, und sie können mit ihrem Schwanz „zucken“, was das die Analogie zum "Wedeln" der Burunduks darstellt.

Sowohl das Aufplustern als auch das Zucken drücken in erster Linie Aufregung aus.