Drucken
Zugriffe: 3688

Da Tamiops swinhoei zu den Gruppentieren zählen, haben sie den Drang ihr Revier regelmäßig zu markieren. Aus diesem Grund ist der Geruch bei der Innehaltung von Baumis weitaus intensiver als beim sibirischen Streifenhörnchen, das man bei ausreichender Pflege eigentlich gar nicht riecht.

großer Urinfleck neben dem BaumstreifenhörnchenZudem haben Baumstreifenhörnchen keine feste Urinecke die täglich gereinigt werden kann. Natürlich ist das bei der Außenhaltung nicht anders, aber draußen verfliegt der "Duft" und wirkt nicht so intensiv.

Sie machen wo sie gehen und stehen und urinieren auch gern in hohem Bogen aus der Voliere. Dabei ist es ihnen egal, ob der Halter gerade in "Schussweite" steht. Da sie in Gruppen gehalten werden, machen sie auch gruppenmäßig viel Dreck.

Der Geruch ist besonders intensiv, wenn die Kleinen aufgeregt sind und/oder sich etwas in Ihrer gewohnten Umgebung verändert hat.

 

Daher ist die Innenhaltung von Baumstreifenhörnchen neben der UV-Licht-Problematik nichts für empfindliche Nasen und Gemüter.
Wie immer sollte Hygiene und Sauberkeit natürlich groß geschrieben werden, aber die kleinen Baumis machen dem Halter diesbezüglich das Leben schon ziemlich schwer.