Drucken
Zugriffe: 3266

Baumstreifenhörnchen tragen fünf schwarze Streifen im Wechsel mit vier hellen Streifen auf dem Rücken. Die äußeren schwarzen Streifen sind meiste eher schwer zu erkennen.

Rücken vom BaumstreifenhörnchenZweimal pro Jahr wechseln Baumstreifenhörnchen ihr Fell.

Im Fühjahr bekommen sie ihr Sommerfell und im Herbst wechseln sie zum Winterfell.

Zu dieser Zeit kann es vorkommen, dass sie sich vermehrt kratzen und lecken.
Sie hinterlassen dann auch viele Haare an den Stellen, wo sie sich häufig aufhalten.
Nicht selten kommt es vor, dass das neue Haarkleid noch nicht gewachsen ist, die älteren Haare aber bereits ausfallen.
Hierbei entstehen dann "gesunde" kahle Stellen. Man muss dann allerdings kontrollieren, ob diese Stellen auch wirklich gesund sind.
Die Haut darf nicht aufgekratzt sein, es darf sich kein Schorf gebildet haben, und es dürfen sich natürlich keine Parasiten im Fell befinden - Es darf also lediglich das Fell fehlen.

Eine für den Halter ersteinmal beunruhigende Besonderheit beim Fellwechsel zeigt sich manchmal, wenn die Schwanzhaare gewechselt werden.

Um den Baumstreifenhörnchen das Wechseln des Fells zu erleichtern kann man mit ihnen eine Grapefruitkernextraktkur machen. Grapefruikernextrakt bekommt man in der Apotheke oder im Internet.

 

Rückansicht von zwei BaumstreifenhörnchenRezept für die Kur:

Man gibt über 14 Tage täglich einen Tropfen GKE auf 50 ml Trinkwasser.


Das gilt für jedes Trinkgefäß, welches sich im Käfig befindet.
Nach ca. zwei bis drei Wochen zeigen sich meistens deutliche Verbesserungen im Fellwuchs.


Die kahlen Stellen wachsen nach und das Fell fängt an gesund zu glänzen.