Drucken
Zugriffe: 3279

Es gibt viele für (Baum-) Streifenhörnchen geeignete Arten von Einstreu. Dies ist besonders interessant, wenn jemand (ggf. sogar das Baumi) unter einer Allergie gegen das ein oder andere Kleintierstreu leidet. Somit hat man noch genügend Ausweichmöglichkeiten.

Die gängigsten Produkte sind folgend aufgelistet:

 

Man sollte bitte keinen Sand als Einstreu verwenden! Baumis sind zwar eher selten am Boden zu finden, aber der Sand ist zu scharf für die Pfoten der kleinen Baumstreifenhörnchen, und es kann leicht zu Entzündungen kommen.

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass größere Packungen zu kaufen meist günstiger ist als mehrere kleinere. Sollte man also genügend Platz zur Verfügung haben, dann schaut man, ob beim Händler des Vertrauens die großen Säcke geführt werden.

Kleintierstreu ist nicht gleich Kleintierstreu. Um die emfindlichen Nasen und Atemwege der Baumis zu schützen, benutzt man am besten staubfreies Streu.

Buchenschrot als Einstreu Holzpellets als Einstreu

Mit der Zeit setzt sich immer mehr der Trend durch, kleingehächseltes Buchenschrot zu verwenden. Dieses hat die Vorteile, dass es kaum staubt, nicht so leicht aus der Voliere befördert wird wie normales Kleintierstreu und sich als sehr gut händelbar erwiesen hat. Ebenso interessant ist auch Einstreu aus Zedernholz, welches in manchen Geschäften geführt wird. Dieses hält sogar Motten fern.

 

zurück zur Einrichtungsübersicht