Drucken
Zugriffe: 2142


In jedem Haushalt gibt kleine Pappröhren.

Häufig ist Toilettenpapier darauf aufgerollt oder Küchenpapier. Aus diesen Rollen kann man zum einen sehr gut und einfach Spielzeug für das Streifenhörnchen herstellen, indem man die Rollen mittig mit Nüssen füllt und die Enden verschließt. Man kann die Enden einfach einknicken oder sie mit Küchenpapier verstopfen. Das Hörnchen muss dann arbeiten, um an die versteckten Nüsse zu kommen.

Röhren im Käfig Hörnchen schaut aus der schützenden Pappröhre

Legt man die Pappröhre einer Küchenrolle einfach so in den Käfig, wird man relativ schnell feststellen, dass das Hörnchen sich darin sehr sicher fühlt. Scheue Exemplare ziehen sogar komplett in die Röhre um, weil sie rundum geschlossen ist und scheinbar ein ungeheures Sicherheitsgefühl vermittelt.

Man kann sich natürlich auch wirklich große Pappröhren organisieren, auf welchen vorher z.B. Teppiche aufgewickelt waren. Auch solche Röähren finden die Streifiss sehr interessant. Mit Hilfe von Seilen in die Käfige gehängt sind sie ein toller und zugleich nützlicher Blickfang. Die Streifenhörnchen können darin herumlaufen, klettern, Beute verstecken oder aber sich ausruhen und einfach sicher fühlen.

Eine bei vielen Haltern ebenfalls gerne benutzte Einrichtungsvariante sindKorkröhren, wie man sie beispielsweise in der Terraristik verwendet. Sie erfüllen den gleichen Zweck wie die Pappröhren, sind dabei aber vollkommen natürlich - wenn auch nicht ganz preiswert.

 

zurück zur Einrichtugsübersicht