Drucken
Zugriffe: 4954

Ob es wirklich Mehlwürmer sein müssen sei mal dahingestellt, aber Fakt ist, dass tierische Nahrung auf den Speiseplan des Streifenhörnchens gehört. Auch in der freien Natur nehmen die Kleinen tierische Nahrung zu sich und fallen sogar manchmal über Jungvögel in ihren Nestern her.

Streifenhörnchen frisst genüsslich einen MehlwurmLeider ist es so, dass sich viele Menschen sich vor lebenden Krabbeltieren ekeln und ihren eigenen Tieren diese Nahrung verwehren. Es ist aber eben notwendig für die Gesundheit des Streifenhörnchens, tierische Nahrung zu sich zu nehmen und Mehlwürmer eignen sich hierzu besonders gut, weil sie anspruchslos gehalten werden können und sich sehr gut dosieren lassen.

Das Verfüttern der Mehlwürmer ist seit Jahr und Tag ein immer wiederkehrendes Thema auch in unserem Forum und es wurden von vielen überempfindlichen Halten schon haufenweise Ausflüchte gesucht, warum man dem Hörnchen keine Mehlwürmer oder anderes Lebendfutter geben kann. Wenn man mal ehrlich ist, handelt es sich in den meisten Fällen einfach um Anstellerei. Man ekelt sich vor den Würmern, Heimchen oder was auch immer und will diese Dinge einfach nicht verfüttern. An dieser Stelle werden manche Halter sehr kreativ und setzen Gerüchte in die Welt, wie z.B. dass lebend verfütterte Mehlwürmer im Magen des Hörnchens weiterleben und sich wieder nach draußen fressen oder, dass das Hörnchen die Würmer bunkert und später eine Käferplage in der Wohnung herrscht und ähnlicher Quatsch. Als Alternative werden dann getrocknete Mehlwürmer, Krabben und was es sonst noch so geben mag vorgeschlagen, aber dabei wird außer Acht gelassen, dass getrocknete Mehlwürmer im Grunde nur noch aus ihrer Hülle bestehen. Diese Hülle beinhaltet aber kaum noch das benötigte Eiweiß, sondern besteht eigentlich nur noch aus dem nicht verwertbaren Chitinpanzer.

Die Lagerung der Mehlwürmer erfolgt in möglichst kühler Umgebung (ggf. Kühlschrank), womit sie in ihrer Bewegung und Entwicklung deutlich ausgebremst werden. Allerdings sollten alle lebenden Futtertiere (egal ob Wurm oder Heimchen) ausreichend und gesund ernährt werden, um selbst als gesunder Snack gelten zu können. Hiermit ist im übrigen kein Mehl gemeint, wie viele wegen des Namens meinen. Vielmehr sollte man neben Haferflocken auch frisches Grünfutter anbieten. Dafür bieten sich Obst (Äpfel, Birnen etc.) und Gemüse (Gurken, Tomaten etc.) an.

Wenn man sich nicht überwinden kann, dem Hörnchen das zu geben, was es braucht, dann ist das Streifenhörnchen einfach das falsche Haustier.

 

zurück zu den Streifi-FAQ