Drucken
Zugriffe: 4805

Auch wenn das Streifenhörnchen in einer großen Voliere lebt möchte es Auslauf haben. Wie im Thema Platzbedarf bereits angesprochen ist das Streifenhörnchen extrem bewegungsfreudiges Tier. Beim Freilauf in der Wohnung bzw. in dem Zimmer, wo die Voliere des Hörnchens steht, kann es viel von der Energie verbrauchen, die ihm eigen ist.

Streifi schaut beim Freilauf aus dem FensterDer Freilauf ist an sich eine sehr schöne Angelegenheit, aber es kann hierbei auch zu Komplikationen kommen. Man muss das Hörnchen immer im Blick haben, da es sich manchmal in Gefahr bringt. Manchmal ist hierbei eigentlich auch das falsche Wort. Man kann so weit gehen und sagen, dass Streifenhörnchen eigentlich nur Unsinn treiben. Sie nagen zum Beispiel Kabel an, fressen etwas, was sie nicht vertragen, wagen gefährliche Sprünge und begeben sich in für sie ausweglose Situationen.
Daher ist es wichtig, dass man in der Nähe ist und jederzeit eingreifen kann, wenn es mal gefährlich wird.
Man muss für den Freilauf entsprechend viel Zeit einplanen. Es ist überhaupt nicht ratsam, einfach die Käfigtür zu öffnen und dann die Wohnung zu verlassen und dem Streifenhörnchen zu überlassen, da die Gefahr viel zu groß ist und es äußerst wahrscheinlich ist, dass sich das Tier zwar bereitwillig aber unwissentlich in Lebensgefahr begibt.

Als Zeitraum für den Freilauf ist natürlich der Tag anzusetzen, weil die Tiere tagaktiv sind. In der freien Natur halten sie es mit der Dämmerung. Im Frühling stehen sie morgens mit oder kurz nach der Dämmerung auf und abends ziehen sie sich mit der Dämmerung oder kurz danach zurück. In den meisten Fällen halten es auch die bei uns in Gefangenschaft lebenden Streifenhörnchen so. Im weiteren Jahresverlauf verändert sich das Verhalten allerdings und die Streifis werden sich im Sommer häufiger zurückziehen und ihre Hauptaktivität auf die Stunden am Nachmittag verlegen.

80% des Tagesablaufs besteht in der freien Natur darin, dass das Tier Nahrung sammelt. Es ist also naheliegend, dass man versucht den Hörnchen beim Freilauf Zuhause, aber natürlich auch in der Voliere das Ausleben dieses Sammeltriebes zu ermöglichen.

Standard für das Horn sollte ein Freilauf von mindestens zwei Stunden täglich sein. Wenn man mehr Zeit hat, ist es natürlich ratsam, diese zugunsten des Tieres zu nutzen und sie entsprechend auf den Freilauf zu verteilen.

 

zurück zu den Streifi-FAQ